Dehnungsstreifen lasern - Behandlungsmöglichkeiten & Kosten

in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft – Was ist zu beachten?

Dehnungsstreifen lasern

Dehnungsstreifen lasern

Dehnungsstreifen lasernIn der Schwangerschaft entstehen bei dem Großteil der Frauen Schwangerschaftsstreifen. Dies sind Streifen, die durch eine Überdehnung der Haut entstehen. Das Bindegewebe ist unvorbereitet und deshalb nicht stark genug, der enormen Dehnung des Bauches, standzuhalten. Deshalb entstehen im Bindegewebe, unter der obersten Hautschicht, Risse.
Diese Risse sind nicht gefährlich, denn sie sind sehr klein. Sie sehen groß und unschön aus, wenn sie zum ersten Mal auftauchen, aber machen Sie sich keine Sorgen.

Viele Frauen versuchen diese Dehnungsstreifen zu verhindern. Die zukünftig betroffenen Hautstellen, oft Bauch, Brust, Hüfte, werden vorbereitend behandelt. Es wird massiert, gecremt und geölt. Jedoch hilft das nicht allen Frauen. Manchmal kann es trotzdem zu Schwangerschaftsstreifen kommen.

Eine Lösung ist nahe

Eine Möglichkeit, wirksam gegen diese Streifen vorzugehen, ist es, die Dehnungsstreifen lasern zu lassen.
Besonders bekannt ist hierfür der Fraxellaser. Dieser wird verwendet, um Narben zu behandeln. Dehnungsstreifen bilden auch Narbengewebe, da sie Verletzungen der mittleren Hautschicht sind. Es gibt auch die Möglichkeit des Gefäßlasers, welcher eine andere Art der Wirkung hat.
Welche Lasermethode für Ihre Dehnungsstreifen die Richtige ist, wird der Arzt mit Ihnen im Vorgespräch klären.
Unterschied zwischen Fraxellaser und Gefäßlaser:

  • Fraxellaser: Diese Methode zum Dehnungsstreifen lasern, behandelt das Narbengewebe selbst. Es werden winzige Löcher in die Haut gefeuert, welche das Narbengewebe zerstören und die umliegende Haut bleibt unverletzt. Langsam bildet sich die Haut nach, die Narben werden heller und die Haut wird geschmeidiger.
  • Gefäßlaser: Diese Methode zum Dehnungsstreifen lasern zielt auf dunkle Narben ab. Der Gefäßlaser schließt die Gefäße, die Ihre Narbe rötlich oder bläulich erscheinen lassen. Dadurch hellen diese Narben stark auf.

Es gibt Berichte von Frauen, die zum Dehnungsstreifen lasern beide Methoden gewählt haben und so gute Ergebnisse erzielten. Jedoch hängt die Behandlungsmethode von Ihren speziellen Dehnungsstreifen ab und der Arzt wird Sie dazu ausführlich beraten.

Erwartungen an die Laserbehandlung

Behandlungsmöglichkeiten DehnungsstreifenEs ist sehr wichtig, realistische Ergebnisse vom Dehnungsstreifen lasern zu erwarten.
Dehnungsstreifen lassen sich selbst mit den modernsten Lasertechniken oft nicht vollständig entfernen. Außerdem wird das Ergebnis nicht sofort sichtbar sein. Während eine Verbesserung oft relativ schnell sichtbar ist, so braucht die Haut Zeit sich zu regenerieren. Auch ist es meist nicht mit einer einzelnen Behandlung getan. Zwei bis drei Behandlungen zum Dehnungsstreifen lasern ist keine Seltenheit.

Sie können erwarten, dass die Narben nach dem Dehnungsstreifen lasern sehr viel heller sind und sich nur noch wenig vom umgebenden Hautbild unterscheiden. Auch wird sich die Haut wieder normaler anfühlen. Versuchen Sie sich bitte nicht, aus Kostengründen, selberzu lasern. Selbst wenn sie sich ein Gerät organisieren können, so sind Sie nicht dazu ausgebildet, eine solche Behandlung vorzunehmen. Wenn Sie es selbst versuchen, laufen Sie Gefahr, sich zu verletzen und das Problem zu verschlimmern.

Dehnungsstreifen weglasern Kosten

Schwangerschaft & DehnungsstreifenDas Dehnungsstreifen lasern wird als kosmetischer Eingriff angesehen und deshalb übernimmt die Krankenkasse die Kosten nicht.
Die einzige Möglichkeit, einen Zuschuss von der Krankenkasse zu bekommen wäre eine tatsächliche Gesundheitsbelastung durch die Narben. Zum Beispiel, wenn die Dehnungsstreifen starke Schmerzen oder Entzündungen verursachen würden.
Auch wenn psychische Probleme eine gesundheitliche Belastung sind, so werden Sie über diese Argumentation in der Regel kaum Chancen auf eine Beihilfe oder gar eine Kostenübernahme haben. Gerne argumentiert die Krankenkasse dann nämlich (inhaltsgemäß) mit: „Wenn es eine psychische Belastung darstellt, dann gehen Sie bitte zum Psychologen und machen eine Therapie.“

Leider ist das Dehnungsstreifen lasern jedoch nicht ganz billig. Je nach Größe der Hautfläche und Art des Laserns können die Kosten weit über 1000 Euro gehen. Eine Einzelbehandlung dauert, je nach zu behandelnder Hautfläche, 20-60 Minuten, und kostet 50-200 Euro. Schwangerschaftsstreifen sind meistens nicht klein und auch über eine große Fläche verteilt, nämlich den ganzen Bauch und oft auch die Brust. Weil die Fläche so groß ist und es so viele einzelne Narben sind, kann sich hier eine einzelne Sitzung also, realistisch gesehen, durchaus auf 200 Euro belaufen. Je nach Arzt und Behandlungsmethode können die Kosten natürlich variieren.

Fraxelwarnung – Das Orginal

Sollten Sie gut recherchiert haben und sich zum Dehnungsstreifen lasern für den Fraxellaser entscheiden, so ist eines wichtig:

Finden Sie einen Arzt, der den echten Fraxellaser verwendet.

Der originale Fraxellaser ist geprüft und freigegeben von der FDA (amerikanische Behörde, die medizinische Geräte auf Wirksamkeit und Gefahren überprüft). Der Fraxellaser kommt original aus Amerika, daher ist es wichtig, dass diese „FDA approved“ original verwendet wird.
Der Fraxellaser ist jedoch in der Anschaffung sehr teuer und deshalb verwenden viele Ärzte den Fraktionallaser mit der Begründung, es sei ja sowieso dasselbe. Diese Ärzte nennen es dann trotzdem Fraxel, weil der Laie den Unterschied nicht kennt und „Fraxel“ sich besser verkauft als „Fraktional“.
Nur Ärzte, die auf der Internetseite von Fraxel gelistet sind, verwenden auch tatsächlich den echten Fraxellaser.

VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 3.4/5 (28 votes cast)
Dehnungsstreifen lasern, 3.4 out of 5 based on 28 ratings