Haarpflege in der Schwangerschaft - So geht das!

in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft – Was ist zu beachten?

Haarpflege in der Schwangerschaft

So verändert eine Schwangerschaft Ihre Haare

Haarpflege in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft stellt für den Körper einer Frau eine große Veränderung dar: Nicht nur der Bauch wächst, auch andere Körperregionen unterliegen den hormonellen Einflüssen dieser besonderen Zeit. So berichten viele Schwangere, dass ihr Haar während der Schwangerschaft besonders gleichmäßig, dicht und kräftig wächst, seltener ausfällt und sich insgesamt leichter pflegen lässt. Andere Frauen jedoch haben gerade in der Schwangerschaft mit vermehrtem Haarausfall, stumpfen oder fettigen Haaren zu kämpfen. Ebenso, wie jede Schwangerschaft anders verläuft, sind auch die hormonellen Veränderungen von Frau zu Frau verschieden. Deshalb gilt es insbesondere in der Schwangerschaft auch die Haare besonders gut zu pflegen.

Welche Haarpflegeprodukte eignen sich besonders während der Schwangerschaft?

Greifen Sie in der Schwangerschaft zu milden und besonders pflegenden Shampoos und Spülungen. Neigen Sie zu Haarbruch, splissigen Enden oder trockenen Haaren, sollten Sie Pflegeprodukte für trockenes oder strapaziertes Haar auswählen. Gönnen Sie Ihrem Haar regelmäßig eine Haarkur oder Packung, um ihm mehr Fülle und Glanz zu verleihen.

Pflegen Sie Ihre Haare in der Schwangerschaft mit einfachen Hausmitteln

  • Neigen Sie zu fettigem Haar, verwenden Sie den Saft einer frisch gepressten Zitrone und lassen Sie ihn nach der Haarwäsche für 2 Minuten einwirken. Waschen Sie Ihre Haare anschließend gründlich aus.
  • Trockenes Haar lässt sich hervorragend mit einer Haarkur aus Olivenöl, Eigelb und Naturjoghurt behandeln. Lassen Sie diese Mischung nach dem Waschen für 10 Minuten einwirken. Zum Auswaschen verwenden Sie möglichst kaltes Wasser, sonst könnte das Ei gerinnen.

Föhnen, Glätten & Co: So behält Ihr Haar seinen Glanz

In der Schwangerschaft brauchen Sie auch nicht auf Ihr gewohntes Haarstyling zu verzichten. Dennoch ist es sinnvoll, dabei folgende Tipps zu beachten:

  • Beim Haarewaschen reicht es, die Haarlängen nur jedes 2. Mal komplett einzuschäumen, ansonsten reicht das Shampoonieren der Kopfhaut aus. So schonen Sie die empfindlichen Haarspitzen.
  • Anstatt Ihre Haare nach dem Waschen trocken zu rubbeln, sollten Sie sie nur vorsichtig abtupfen.
  • Gönnen Sie Ihren Haaren direkt nach dem Waschen eine kleine Ruhepause und föhnen Sie sie anschließend bei möglichst niedriger Temperatur.
  • Setzen Sie, wenn möglich, Glätteisen und Lockenstab eher sparsam ein.

Haarefärben in der Schwangerschaft – schädlich oder unbedenklich?

Haare färben in der Schwangerschaft

Während die Expertenmeinungen hinsichtlich der Risiken des Haarefärbens für das ungeborene Baby auseinander gehen, verzichten viele Schwangere von sich aus vorsichtshalber auf die Chemikalien, die während des Färbens durch die Kopfhaut aufgenommen werden. Grundsätzlich können die in den Färbemitteln enthaltenen Chemikalien nur dann als schädlich angesehen werden, wenn sie in einer wesentlich höheren Konzentration vom Körper aufgenommen werden, als es beim bestimmungsgemäßen Gebrauch eines Haarfärbemittels der Fall ist. Es ist insofern anzunehmen, dass Sie Ihre Haare in der Schwangerschaft ohne Bedenken färben dürfen. Dennoch empfehlen viele Frauenärzte und auch Friseure, im ersten Drittel der Schwangerschaft ganz auf das Färben zu verzichten und anschließend Strähnchen zu bevorzugen, da die Kopfhaut in diesem Fall nur im geringen Maße mit dem Mittel in Berührung kommt. Achten Sie während des Vorgangs auf jeden Fall auf eine gute Belüftung und tragen Sie beim Auftragen grundsätzlich Handschuhe.


VN:F [1.9.20_1166]
Rating: 5.0/5 (3 votes cast)
Haarpflege in der Schwangerschaft, 5.0 out of 5 based on 3 ratings